GSV: Mit dem Bürger für den Bürger

Ausbau der B 98 in Nordsachsen dringend notwendig

Glaubitz

Die Bundesstraße 98 ist eine wichtige Anbindung der Wirtschaftsregion um Riesa zur Autobahn A 13. Bis zu 20 % der täglichen Verkehrsbelastung auf dieser Straße stellt der Schwerlastverkehr. Zur Entlastung der von dieser verkehrlichen Situation betroffenen Gemeinden und zur Verbesserung des Verkehrsflusses ist in Glaubitz, Wildenhain, Schönfeld und Quersa der Bau von Ortsumfahrungen geplant. Der Schwerlastverkehr ist weit überdurchschnittlich. Auch das Nutzen-Kosten-Verhältnisses für die Ertüchtigung dieses Bundesstraßenabschnitts ist mit einem NKV von über 5 hoch. Es wird höchste Zeit zu Handeln. Lärm, Abgase und Unfallrisiken in den kurvigen Ortsdurchfahrten kennzeichnen die innerörtliche Situation in den Kommunen. Obwohl  die Ortsumgehungen teilweise bereits seit 2003 im Vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplanes (BVWP) eingeordnet und heute alle Umfahrungen dieser Kategorie zugeordnet sind, rollt der Verkehr unverändert durch die Gemeinden.

Wir stellten bei einem Besuch in den Gemeinden Glaubitz und Schönfeld im November 2019 fest, dass die Planung nicht recht vorankommt. Die im BVWP 2030 mit knapp 30 Mio. € veranschlagten Baukosten für die Umgehungen  werden wohl noch lange im Geldbeutel des Bundesverkehrsministers schlummern, denn lediglich in Schönfeld liegt ein genehmigter Vorentwurf vor, während für die übrigen Ortslagen lediglich Vorplanungen bestehen. Die langen Planungszeiträume sind für die Anwohner nicht akzeptabel. Die GSV wird sich weiter um die Umgehungen entlang der B 98 kümmern.

Unterstützen Sie uns bei unserer Arbeit!

Mitglied werden