< Großengottern und die übrigen Kommunen gehen leer aus.
06.02.2015

Baubeginn für die Ortsumgehung Leimbach - Kaiseroda ( B 62 ).


Baubeginn für die Ortsumgehung Leimbach - Kaiseroda ( B 62 ).

" .....glaubten immer noch die wenigsten Bürger von Leimbach - Kaiseroda an diese positive Meldung. Zu oft waren wir in den letzten Jahren, auch kurz vor Toresschluss, wiederum noch einmal vertröstet worden." schreibt der Sprecher der BI B 62, Frank Schwarz über die Entscheidung des Bundesverkehrsministeriums, die Mittel für die  Ortsumgehung bereitzustellen.

Doch seit Jahresbeginn 2015 tut sich etwas auf der neuen Baustelle. Die Arbeiten für eine Brücke haben begonnen und " viele Bürger wählen jetzt als neues Ziel für ihren Spaziergang die Baustelle, um sich selbst ein Bild vom Baubeginn zu machen. Jetzt sind alle Zweifel verschwunden. Endlich nach über 20 Jahren haben sich die vielen Mühen und Anstrengungen ausgezahlt", beschreibt Frank Schwarz in einer Mitteilung an die GSV, bei der er sich " für die tatkräftige Unterstützung" bedankt, die neue Lage in der Gemeinde bei Bad Salzungen.

Der Bau der Ortsumfahrung Leimbach ist der 4. Bauabschnitt im Rahmen der Umgehung der B 62 Bad Salzungen, der jetzt realisiert wird und der vor allem der bis jetzt verkehrlich extrem belasteten Einwohnerschaft von Leimbach - Kaiseroda die lang geforderte Entlastung bringen wird. Der überaus engagierten Bürgerinitiative kommt dabei ein maßgeblicher Verdienst zu, zumal diese Ortsumgehung nur eines von insgesamt zwei Bauvorhaben des aktuellen Bundesverkehrswegeplanes ist, das in Thüringen 2014 finanziell gesichert werden konnte.

Der 5. Bauabschnitt ( Werraquerung) der genannten Umfahrung ist derzeit in der Planungsphase und wird wohl noch einige Jahre bis zum Bau benötigen. Vielleicht trägt die jetzt begonnene Maßnahme zur Beschleunigung bei.