< Sechsstreifiger Ausbau der A 7 in SH und HH
06.02.2015

OU Schlutup endlich fertig gestellt


Die B104 führt von Stettin durch Mecklenburg-Vorpommern nach Lübeck. Nach der Grenzöffnung 1989 stieg der Verkehr im alten Fischerort Schlutup, einem Lübecker Ortsteil, drastisch an. Zügig stand ein Gesamtkonzept für eine Umgehung von Schlutup im Südwesten fest und zügig wurde auch der erste 4,6 km lange Teil entlang der Grenze in Mecklenburg-Vorpommern bereits 1991 fertig gestellt. Bis zur Fertigstellung des 2. Bauabschnitts musste der  Verkehr bisher vom Ende des 1. BA versetzt und umwegig über den Wesloer Weg durch das beliebte Naherholungsgebiet Lauerholz geführt werden.

Die Planung des 2 km langen BA am Rande des Industriegebietes Schlutup hatte mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen, so dass es 15 Jahre bis zum Baubeginn dauerte. Zum langen Planungsablauf wegen der nach und nach auftretenden Hindernisse bemerkte der Direktor des Landesbetriebes, Torsten Conradt: „Das war kein Beispiel für gute Planungsarbeit.“

 Am 31.10. 2014 wurde von Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Reinhard Meyer endlich die OU Schlutup komplett für den Verkehr freigegeben. Dieser 2. BA ist 2 km lang und 10 Mio.€ teuer, überbrückt einen Erlenbruchwald im Vogelschutzgebiet mit einer 59 m langen Brücke, hat 4100 m Amphibienleiteinrichtungen, 8 Amphibien- und Otterdurchlässe, erforderte die Verlegung eines Privatgleises und die Installation einer BÜSTRA-Anlage, wird mit ca 16.000 Kfz/Tag belastet sein und erspart einige Minuten Fahrzeit. Nun kann auch der Wesloer Weg für den Straßenverkehr eingezogen und zum Rad- und Forstweg zurückgebaut werden. 

Dipl.-Ing. Klaus Hense

GSV-Landesbeauftragter

31.10.2014