< Ortsumgehung Gödenroth kommt
12.05.2016

Spatenstich für Gödenroths Umgehung


 

 

(Gödenroth) - Mit dem ersten Spatenstich erfolgte am 04. März 2016 der offizielle Start für den lange ersehnten Bau der Umgehung Gödenroths. Den Anwesenden aus Politik, Bürgerschaft und Verwaltung war vor allem Freude in die Gesichter geschrieben. Viele Jahre haben die Gödenrother und mit ihnen tatkräftige Unterstützer in Behörden und Ministerien sowie der GSV für die Umgehung gekämpft und diesen Tag erwartet.

 

Der Parlamentarischen Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums, Norbert Barthle (CDU) war ebenso zum Baubeginn an der B 327 gekommen, wie der rheinland-pfälzische Innen- und Infrastrukturminister Roger Lewentz (SPD). Der Berliner Staatssekretär betonte die Bedeutung für alle Bürger, die von Abgasen und Lärm entlastet werden. Gödenroth wird um 80 Prozent entlastet. Auch Roger Lewentz betonte eine spürbare Entlastung für die Bürger: Gödenroth habe als Gemeinde dafür gekämpft, durch eine Umgehung eine Zukunft zu haben. Lewentz signalisiert ebenfalls, dass das Land Kommunen bei solchen Weichenstellungen für eine Zukunft im ländlichen Raum unterstützen wolle.

 

Die rund drei Kilometer lange Umgehung Gödenroths soll voraussichtlich Mitte 2019 fertig sein. Neben den reinen Investitionskosten für die Umgehung von 12,7 Millionen Euro soll an der B 327 auch ein Radweg entstehen, der 2,5 Millionen Euro kostet.