< EL 332 nimmt Fahrt auf
12.05.2016

Ortsumgehung Bornheim-Roisdorf für den Verkehr freigegeben


(Bornheim / Alfter) - Nach mehr als fünfjähriger Bauzeit ist die Ortsumgehung Bornheim-Roisdorf (L 183n) offiziell für den Verkehr freigegeben worden. Der regionalen Wirtschaft bringt sie neue Chancen, den Bürgern mehr Wohnqualität. Vor allem die Ortsdurchfahrt Roisdorf (L 183) und Alfter (L 113) werden spürbar entlastet. Die rund 2,2 Kilometer lange Strecke verbindet zusammen mit der K 12n die A 555 und B 56. Auch der Gewerbepark "Bornheim-Süd" / "Alfter-Nord" ist nun einfacher zu erreichen. Flüssiger rollt der Verkehr auch durch einen neuen Kreisverkehr am Knotenpunkt der L 183 mit der K 12n.

 

Im Juli 2009 starteten die Arbeiten an der L 183n. Zu den größten Herausforderungen zählte der Bau einer Überführung für die Bahnstrecke Köln-Bingen. Die L 183n unterquert die Bahntrasse in einer Tiefe von acht Metern.

 

Neben Bahn- und Kraftfahrzeugverkehr berücksichtigt die L 183n ebenso die Belange der Fußgänger und Radfahrer durch einen entsprechenden Weg entlang der Strecke. Im Zuge des Neubaus wurde zudem der Rad-/Gehweg zwischen Bornheim-Roisdorf und Bornheim-Hersel entlang der L 118 neu angelegt.

 

Einen hohen Stellenwert wurde dem Naturschutz beigemessen: Für die Wechselkröte und weitere zahlreiche andere Kleintiere entstanden mehrere Amphibienleiteinrichtungen und -tunnel. Um den Eingriff in die Natur durch den Straßenneubau zu kompensieren wurden insgesamt rund 5,8 Hektar landschaftspflegerische Ausgleichsmaßnahmen durchgeführt.

 

Die Kosten der Gesamtmaßnahme belaufen sich auf rund 18,5 Millionen Euro.

 

Die GSV hat diese Maßnahme stets unterstützt und freut sich gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern über die gelungene Ortsumgehung, sowie die Verbesserung der Verkehrssituation für Kraftfahrer, vor allem auch dem Fuß- und Radverkehr und begrüßt die durchgeführten ökologischen Maßnahmen.