< Neubau der Ortsumfahrung Güterfelde und Umbau des Güterfelder Ecks im Zuge der L 40
16.10.2015

Umbau des Autobahndreiecks Havelland (A 10/A 24) einschl. der Anschlussstelle Kremmen (A 24)


-        6-streifiger Ausbau der A 10 Nordring, Bauabschnitt 1

§  A 24 km 233,900 bis km 236,920

§  A 10 km 153,675 bis km 157,400

 

Bedeutung des Bauvorhabens

 

Das Autobahndreieck (AD) Havelland verknüpft den Berliner Ring - Autobahn (A) 10 - mit der A 24. Der Ausbau des AD Havelland umfasste aufgrund der räumlichen Nähe auch den Umbau der Anschlussstelle (AS)  Kremmen, die die Verkehre von und zur  B 273 bewältigt. Das Bauvorhaben ist der erste Teil des beabsichtigten 6-streifigen Ausbaus der A 10 (Nordring). Das AD Havelland wurde nur eingeschränkt den Verkehrsmengen gerecht. Die Knotenpunktgeometrie war veraltet und das Dreieck  überdurchschnittlich durch Unfälle belastet.

 

Im Zusammenhang mit dem 6-streifigen Ausbau der A 10 (Nordring) wurden die zu geringen Kurvenradien, die zu schmalen Fahrbahnquerschnitte und das Fehlen von Standstreifen durch ein modernes Knotenpunktdesign mit sogenannten Überfliegern ersetzt. In diesem Zusammenhang wurde auch die A 24 um einen Fahrstreifen verbreitert und die Rampenanschlüsse der AS Kremmen  wurden erneuert. Die durchgeführten Ausbaumaßnahmen am AD Havelland stellen sicher, dass  der Verkehrsablauf bei prognostizierten 65.000 Fahrzeugen/24h flüssig gehalten wird. Staus werden zukünftig vermieden, die Unfallhäufigkeit wird geringer und die Wirtschaftlichkeit der Straßenbenutzung wird durch den Ausbau verbessert.

 

Der Umbau des AD Havelland wird durch den Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.  Die Baukosten betragen ca. 59,5 Mio. EUR. Die Baumaßnahme wurde am 17. September 2012 begonnen und am 31. Oktober 2014 abgeschlossen.

 

Umfang des Bauvorhabens

 

Die Gesamtlänge des 6-streifigen Ausbauabschnittes A 10 (Nordring) - A 24 des AD Havelland  beträgt 5,43 km. Das entspricht etwa 11 km Richtungsfahrbahn. Zusätzlich wurde die A 10 (Westring) auf 1,5 km umgebaut. Die Hauptfahrbahnen wurden in Beton, die Knotenpunkt-Rampen in Asphalt gebaut. Im AD Havelland wurden 3 neue Bauwerke und an der AS Kremmen 1 neues Bauwerk gebaut.

 

Die neuen Fahrbahnen mindern den Lärm um -2dB(A). Zusätzlich wurde auf dem Nordring A 10 ein 793 m langer Lärmschutzwall neben der südlichen Richtungsfahrbahn gebaut, der die Ortschaft Wolfslake vor Verkehrslärm schützt.

 

 

Daten und Fakten

 

a)           Fahrbahnlängen

 

Umbau A 10 Nordring/A 24                            5,43 km

Umbau A 10 Westring                                     1,50 km

Umbau B 273                                                    0,80 km

Neubau von Geh- und Radwegen               0,80 km

 

b)           Fahrbahnquerschnitte (RQ)

 

A 10 (Nordring)              RQ 36   (6-streifig mit Standstreifen)

A 10 (Westring)             RQ 29   (4-streifig mit Standstreifen)

A 24                                 RQ 36   (6-streifig mit Standstreifen)

B 273                               RQ 10,5 (2-streifig)

 

c)           Fahrbahnflächen

 

Betonbauweise (A 10/24)                               213.324 m²

Asphaltbauweise (Rampen, B 273)                 46.603 m²

 

d)           Erdbau

                 

                  Erdabtrag                        ca. 350.000 m²

                  Erdauftrag                      ca. 620.000 m²

 

e)           Bauwerke

 

Neubau von 4 Brückenbauwerken

 

f)             Prognosewerte für 2025 (DTV 2025)

 

A 10 südlich AD                        43.000 Kfz/24h/SV-Anteil 18 %

A 10 östlich AD             65.200 Kfz/24h/SV-Anteil 25 %

A 24 westlich AD          54.600 Kfz/24h/SV-Anteil 21 %