< Piding: Ausbaupläne für die A 8 stoßen auf Widerspruch
27.11.2014 14:42 Alter: 4 yrs

A94-Infoveranstaltung für die Bürgermeister im Inntal

Im Juli auf der ersten A94-Konferenz für die Bürgermeister wurde angeregt im Herbst eine zweite Veranstaltung durchzuführen. Im


Im Juli auf der ersten A94-Konferenz für die Bürgermeister wurde angeregt

im Herbst eine zweite Veranstaltung durchzuführen. Im Inntalhof konnten die

Gastgeber Johan Springer und Alfred Feldmeier dazu zahlreiche

Gäste/Bürgermeister und auch den Landtagsabgeordneten und „Ja zur

A94“-Vorsitzenden Günther Knoblauch begrüßen.

Zunächst wurden die bisherigen Aktionen besprochen und welche Chancen und

Risiken es für die Aufnahme des Abschnittes Burghausen-Malching und

Malching-Pocking in den Vordringlichen Bedarf gibt. Alle Politiker aus der

Region sprechen sich für den VB aus, ein Risiko stellt allerdings der

Vergleich von Autobahn-Ausbauprojekten mit dem A94-Neubau-Projekt dar. Es

ist wichtig immer wieder auf die Notwendigkeit der A94 auch aus anderen

Gründen hinzuweisen und nicht nur auf die Verkehrsbelastungszahlen zu

blicken, da diese auf einer bestehenden Autobahn wie der A3,A6,A8,A9,….

natürlich höher sind.

Anschließend entwickelte sich eine rege Diskussion in der Herr Knoblauch

wertvolle Tipps gab, wie der Einstufungsprozess unterstützt werden kann. So

schlug er vor, die nächste „Ja zur A94“-Jahreshauptversammlung in Simbach

oder Umgebung durchzuführen. Des Weiteren ist es wichtig, dass im Rahmen der

Bürger-Stellungnahmen möglichst viele Schreiben ans

Bundesverkehrsministerium geschickt werden. Die Anwesenden nahmen diese

Vorschläge gerne auf und wollen diese in den Gemeinden unterstützen.