< PRESSEMITTEILUNG der Bürgerinitiative "Verkehr in der Gemeinde Waakirchen"
03.01.2017 16:18 Alter: 2 yrs

B 25: Freudentag für Greiselbach

Auch wenn die Bauarbeiten bereits begonnen haben, der offizielle Spatenstich am 08. Dezember für die Ortsumfahrung von Greiselbach - einem Ortsteil der Gemeinde Wilburgstetten - ist nicht nur ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk für die verkehrsgeplagten Bürgerinnen und Bürger, sondern auch der verdiente Lohn für ihr jahrelanges Engagement. Zahlreiche Aktionen hatte die örtliche Bürgerinitiative zusammen mit 1. Bürgermeister Michael Sommer - Mitglied im Vorstand der GSV e. V. - immer wieder öffentlichkeitswirksam initiiert, um ihrem Anliegen nach einer zeitnahen Ortsumfahrung im Zuge der B 25 Nachdruck zu verleihen.


Auch wenn die Bauarbeiten bereits begonnen haben,  der offizielle Spatenstich am 08. Dezember für die Ortsumfahrung von Greiselbach - einem Ortsteil der Gemeinde Wilburgstetten - ist nicht nur ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk für die verkehrsgeplagten Bürgerinnen und Bürger, sondern auch der verdiente Lohn für ihr jahrelanges Engagement. Zahlreiche Aktionen hatte die örtliche Bürgerinitiative zusammen mit 1. Bürgermeister Michael Sommer - Mitglied im Vorstand der GSV e. V. - immer wieder öffentlichkeitswirksam initiiert, um ihrem Anliegen nach einer zeitnahen Ortsumfahrung im Zuge der B 25 Nachdruck zu verleihen.

In Anwesenheit zahlreicher Betroffener vollzogen nun die Parlamentarische Staatssekretärin Dorothee Bär aus dem BMVI und Bayerns Verkehrsminister Joachim Herrmann zusammen mit Bürgermeister Sommer und MdB Ulrich Lange, dem verkehrspolitischen Sprecher der CDU/CSU - Fraktion im Bundestag und Landrat Dr. Ludwig  den offiziellen Spatenstich. Sowohl Dorothee Bär als auch Joachim Herrmann betonten nachdrücklich die Notwendigkeit von Ortsumfahrungen, die, so Bär, einen Zugewinn an Lebensqualität und Verkehrssicherheit, sowie eine wirkungsvolle Entlastung von Abgasen für innerörtliche Verkehrsverhältnisse bringen. Angesichts der täglich über 1.200 LKWs, die durch Greiselbach fahren, wird die Bedeutung der jetzt begonnenen Umfahrung mit ihren 3.8 km Länge und ca. 14.5 Mio.  € Kosten erkennbar. "Das ist gut angelegtes Geld der Steuerzahler", unterstrich die Staatssekretärin.

Sowohl der Leiter des Staatlichen Bauamtes Ansbach, Heinrich Schmidt, als auch Bürgermeister Michael Sommer hatten in ihren Grußworten die für das Vorhaben hilfreiche Funktion der GSV e.V. betont und sich für die Unterstützung und Beratung ausdrücklich bedankt.

Bis Mitte 2018 sollen die Bauarbeiten beendet sein und, so die Ankündigung von Staatsminister Herrmann, will die Gemeinde ein "rauschendes " Fest zur Einweihung feiern. Die Bürgerinnen und Bürger haben es verdient - ihr Engagement hat maßgeblich zum Bau der Umfahrung beigetragen. Die GSV e.V. freut sich mit ihnen.