< Verkehr raus aus Heinersreuth
04.04.2016 14:01 Alter: 4 yrs

Ärger über den Entwurf des neuen Bundesverkehrswegeplans in Saal a.d. Saale

Mit berechtigtem Unverständnis und Ärger reagierten nicht nur die von der GSV e.V. unterstützten Mitglieder der Bürgerinitiative für die Ortsumgehung ( BIOS ), sondern auch viele Saaler Bürgerinnen und Bürger, als sie den Entwurf des neuen Bundesverkehrswegeplans vor Tagen zur Kenntnis nahmen.


Mit berechtigtem Unverständnis und Ärger reagierten nicht nur die von der GSV e.V. unterstützten Mitglieder der Bürgerinitiative für die Ortsumgehung ( BIOS ), sondern auch viele Saaler Bürgerinnen und Bürger, als sie den Entwurf des neuen Bundesverkehrswegeplans vor Tagen zur Kenntnis nahmen.

Die von ihnen in der Vergangenheit mit viel Engagement und Aktionen - einschließlich eines Bürgerentscheides -  geforderte Ortsumgehung der B 279 ist dort lediglich im "Weiteren Bedarf mit Planungsrecht" eingeordnet und zudem mit der in der Nähe gelegenen, aber verkehrlich völlig unabhängigen Ortsumgehung Voccawind zusammengelegt worden. Eine, auch für die GSV e.V. nicht nachvollziehbare Entscheidung. Sollte dies so bleiben, würde für Saal eine nachhaltige Verkehrsentlastung besonders im Bereich des Schwerlasstverkehrs ( z.Z. ca 1.100 / Tag ) in weite Ferne rücken. Das will man bei BIOS verständlicherweise nicht hinnehmen und wird deshalb alles unternehmen, um bei der Verabschiedung des BVWP durch den Bundestag letztlich doch im vordringlichen Bedarf enthalten zu sein.

"Der Kampf geht jetzt richtig los" wird Ernst Umhöfer, einer der Sprecher von BIOS in der "Mainpost" v.23. März zitiert. Und das ist aus Sicht der GSV e.V. auch notwendig, denn die innerörtliche Verkehrsbelastung von Saal fordert dringend eine nachhaltige individuelle Lösung und keine Verquickung mit Nachbarvorhaben, deren ungünstige Bewertungsdaten sich nachteilig auf die Umgehung und deren Realisierung Saal auswirken würden.

BIOS und allen Unterstützern ist zu wünschen, dass sie in ihrem Sinn erfolgreich sind. Die GSV e.V. wird dazu ihren Beitrag leisten.