News Seiten

27.11.2018

Nach über 20 Jahren Bürgerengagement endlich am Ziel - Neubäu erhält die lang ersehnte Ortsumfahrung der B 85.


Die B 85, eine für den Verkehr zwischen Tschechien und Bayern wichtige Transitstrecke geht mitten durch Neubäu a. See, einem Stadteil von Roding und beschaulichen Ferienort in der Oberpfalz. Er hat bereits in den 90er Jahren eine für die Bürgerschaft unzumutbare Dimension angenommen und stellt mit seinem hohen Schwerlastverkehranteil besonders eine Gefahr für die innerörtliche Verkehrssicherheit dar.

Um diese Situation nachhaltig zu entschärfen, gründen 1997 engagierte Bürgerinnen und Bürger die Initiative "Ortsumgehung Neubäu ja". Rainer Gleixner und seine Mitstreiter engagieren sich in den Folgejahren mit Unterstützung der GSV permanent für den Bau einer Ortsumfahrung. Doch mangels wirksamer Erfolge lassen die Bemühungen der BI nach und erst 2011, mit der Übernahme der Sprecherfunktion durch Christian Mauerer, kommt erneut Schwung in die Aktionen für die Ortsumgehung. Die GSV wird erneut um Unterstützung gebeten. Mit zahlreichen, teils spektakulären  Aktivitäten gelingt es der BI, den Verantwortlichen für die Verkehrspoltik des Bundes und Bayerns, die Notwendigkeit eine nachhaltigen Verkehrsentlastung für Neubäu bewusst zu machen. Die Einstufung in den Vordringlichen Bedarf zweier Bundesverkehrswegepläne stärkt ihre Position zusätzlich.

Mitte November 2018 ist die BI am Ziel. Vor zahlreichen Gästen und vielen Einwohnern Neubäus geben Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und Bayern neuer Staatsminsiter für Bau, Wohnen und Verkehrs, Dr.Hans Reichart die 4 km lange und rd. 28 Mio € teuere Umfahrung der B 85 für den Verkehr frei. Sie unterstreichen die Bedeutung der B 85, aber auch die Steigerung der Lebensqualität für die Anwohner und deren positiven Folgen für mehr Sicherheit und weniger Lärm.

 Beide Politiker, sowie der Landrat des Kreises Cham, Franz Löffler und Rodings Bürgermeister Franz Reichold in ihren Grußworten, unterstreichen das jahrelange Engagement der Bürgerinitiative für den Bau der Umfahrung und danken den beteiligten Bürgerinnen und Bürgern, voran Christian Mauerer, ausdrücklich für ihren persönlichen Einsatz zum Nutzen der Einwohnerschaft von Neubäu.

Damit hat die unerträgliche Verkehrsbelastung für Neubäu nach vielen Jahren aktiven Bürgerengagements ein Ende gefunden und der Sprecher der BI, Christian Mauerer, hat daher in einem Scheiben der GSV nochmals für die " Unterstützung über die vielen Jahre" ausrücklich gedankt. Die GSV freut sich mit den Bürgerinnen und Bürgern über eine Zukunft ohne B 85 durch den Ort.